Der Aargau «verhätschtelt» jugendliche Kriminelle nicht

Es gibt keinen «Fall Carlos» im Aargau: Das schreibt die Regierung als Antwort auf Anfragen im Parlament. Aber: Auch im Aargau gibt es straffällige Jugendliche, die speziell betreut werden. Und auch diese Jugendlichen kosten mit ihren Therapien viel Geld: 400'000 Franken pro Monat.

Ein Aargauer Jugendlicher sitzt im Massnahmenzentrum Uitikon (ZH, Bild). Dieser kostet über 20'000 Franken pro Monat.
Bildlegende: Ein Aargauer Jugendlicher sitzt im Massnahmenzentrum Uitikon (ZH, Bild). Dieser kostet über 20'000 Franken pro Monat. Keystone

Weitere Themen:

  • Die Aargauische Kantonalbank AKB hat ihre Privatbank in Zürich verkauft und konzentriert sich auf den Heimmarkt
  • 3,3 Prozent der Solothurner Bevölkerung hat im letzten Jahr Sozialhilfe bezogen: Die Quote steigt
  • Wittnau lehnt einen Waldfriedhof auf Kosten der Gemeinde ab

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Stefan Ulrich