Der Umbau bei der Alpiq sorgt für Diskussionen

80 Prozent der Geschäftsaktivitäten des Oltner Energiekonzerns Alpiq werden nach Frankreich verkauft, an den Baukonzern Bouygues. Hunderte von Arbeitnehmern im Kanton Solothurn müssen also die Firma wechseln. Bei der Stadt Olten und beim Kanton hofft man, dass die Arbeitsplätze bleiben.

Umbau bei Alpiq
Bildlegende: Radikaler Umbau bei der Alpiq: 80 Prozent der Arbeitsplätze wechseln den Besitzer. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Kanton Solothurn: Die Polizeistatistik löst keinen Alarm aus
  • Grüne Kanton Solothurn: Laura Gantenbein soll übernehmen
  • Oftringen: Raserrennen auf der Hauptstrasse
  • Nanotechnologie: Aargauer Oberstufenschüler dürfen und sollen experimentieren