Die dreijährige Bauzeit an der Emme beginnt

Am untersten Teil der Emme vor der Einmündung in die Aare wird gebaut. Künftig soll der Fluss mehr Platz haben. So sinkt das Hochwasserrisiko, gleichzeitig entsteht wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

So soll die Emme bei Biberist 2022 aussehen, nach den Bauarbeiten für den Hochwasserschutz und der Revitalisierung.
Bildlegende: So soll die Emme bei Biberist 2022 aussehen, nach den Bauarbeiten für den Hochwasserschutz und der Revitalisierung. zvg/Kanton Solothurn

Weitere Themen:

  • Bericht zur Luftqualität 2017: Schlechte Luft entlang von Strassen.
  • Solothurner Kritik an Checks im Bildungssystem zeigt Wirkung.
  • Wie weiter mit dem Spital Laufenburg: Eine erste Analyse der möglichen Szenarien.

Moderation: Christiane Büchli, Redaktion: Stefan Ulrich