Ehemann gesteht Messerattacke in Bergdietikon

Einen Tag nach der Messerattacke gegen eine schlafende Mutter in Bergdietikon AG hat ihr Ehemann gestanden, auf die Frau eingestochen zu haben. Der 40-Jährige stellte sich am Donnerstag in Baden AG der Polizei und legte ein Geständnis ab. Das Motiv ist noch unklar.

Der Zustand der Frau ist stabil.

Weitere Themen:

  • Die Kantone Aargau und Solothurn bereiten sich auf eine Massenimpfung der Bevölkerung gegen die Schweinegrippe vor.
  • In Breitenbach gelten im Naturbad neuerdings strenge Hygiene-Richtlinien. Die Badeleitung reagiert damit auf das starke Algenwachstum in den vergangenen Wochen.
  • Sommerserie Hofberichterstattung: Wir machen einen Besuch im Frachthof des Flughafens Zürich Kloten.

Beiträge

  • Bergdietikon: Ehemann hat sich der Polizei gestellt

    Der 40-jährige Ehemann hat sich gestern Abend bei der Kantonspolizei in Baden gestellt. Er hat zugegeben, selber auf seine Frau eingestochen zu haben. Die Ehefrau wurde schwer verletzt, ist aber ausser Lebensgefahr. Angehörige betreuen die beiden Kinder.

    Gestern noch ging die Polizei von zwei Einbrechern aus, dies deshalb, weil sie vor dem Haus zwei Paar fremde Schuhe vorfand. Ein Motiv für die Bluttat ist noch nicht klar. Ein Einbruch durch Drittpersonen kann die Polizei aber ausschliessen.

    Christiane Büchli

  • Massenimpfung gegen Schweinegrippe-Pandemie

    Um eine mögliche Schweinegrippe-Pandemie in den Griff zu bekommen, planen die Kantone Aargau und Solothurn für nächsten Herbst eine Massenimpfung. Dabei verfolgen die beiden Kantone ganz verschiedene Strategien.

    Andreas Capaul

  • Jelmoli-Übernahme wieder völlig offen

    Die Oltner Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site kann Jelmoli möglichwerweise nicht übernehmen. Mehrere Grossaktionäre wollen ihre Jelmoli-Aktien entgegen ersten Ankündigungen doch nicht verkaufen.

    Maurice Velati

  • Naturbad Breitenbach leidet unter Algen

    Letzte Woche musste das Naturbad Breitenbach für einige Tage schliessen, weil die Algen im Wasser überhand nahmen. Jetzt ist das Bad wieder offen, für die Gäste gelten aber strenge Hygieneregeln.

    David Zumbach

Redaktion: Alex Moser