Einsprachen gegen Gondelbahn am Weissenstein

Das Bundesamt für Verkehr hat gegen das Projekt für eine neue Gondelbahn am Weissenstein vier Einsprachen erhalten. Unter den Einsprechern ist der Schweizer Heimatschutz. Der Heimatschutz will die nostalgische Sesselbahn am Weissenstein erhalten. Zudem ist er gegen die Rodung eines Waldstücks.

Weiter in der Sendung:

  • Die Schwangerschaft einer Aarauer Gerichtspräsidentin beschäftigt sogar das Aargauer Parlament. Der Aargauer Grosse Rat muss für den Mutterschaftsurlaub eine Ersatzpräsidentin wählen.
  • Ein Kunstwerk auf dem Mutschellen sorgt für Uneinigkeit: Weil es als unfallgefährlich gilt soll es abgerissen werden. Doch dagegen gibt es Widerstand.
  • Seit bald 100 Jahren produziert die Firma Hunziker in Gontenschwil Waschmaschinen. Elf Angestellte bauen bei der «HUWA» Waschmaschinen, die jahrzehntelang funktionieren.

Beiträge

  • Abriss der Sesselibahn auf den Weissenstein verzögert

    Gegen die Pläne für eine neue Gondelbahn auf den Weissenstein sind beim Bund insgesamt vier Einsprachen eingegangen. Die Prüfung dieser dauert schätzungsweise ein halbes Jahr. So lange geht am Berg gar nichts.

    Die historische Sesselbahn fährt nur noch bis Ende Oktober, mit deren Abriss darf nun nicht begonnen werden.

    Andrea Affolter

  • Streit um Kunstwerk auf dem Mutschellen

    Ein Kunstwerk beim Kreisschulhaus Mutschellen wird von der Beratungsstelle für Unfallverhütung als gefährlich eingestuft. Darum wollte die Trägerschaft des Schulhauses den «Steinkeil» entfernen. Dagegen wehrt sich nun die Standortgemeinde Berikon.

    Andrea Affolter

  • Waschmaschinen für eine Ewigkeit: Huwa

    Die HUWA in Gontenschwil baut Waschmaschinen der Sonderklasse. Mindestens zwanzig Jahre soll so ein Gerät halten. Gerade mal elf Angestellte stellen die Präzisionsgeräte für den Haushalt bei der HUWA her. Vieles geschieht noch in Handarbeit.

    Andreas Capaul

Moderation: Alex Moser, Redaktion: Remo Vitelli