Erneut schwere Vorwürfe an Solothurner Staatsanwaltschaft

Im Fall der berüchtigten Schlafzimmerräuber habe die Solothurner Staatsanwaltschaft grobe Fehler gemacht. Dies berichtet die Weltwoche. Dossiers seien liegen geblieben und Formfehler gemacht worden.

Weitere Themen:

  • Eine Erzählung des Solothurner Autors Ernst Burren kommt als Theaterstück auf die Bühne.
  • Wie arbeiten die Gleiskontrolleure der SBB in einem Tunnel?

Beiträge

  • Solothurner Staatsanwaltschaft liefert erneut negative Schlagz...

    Die Staatsanwaltschaft will den Fall eines brutalen „Schlafzimmer-Räubers aus den 1990er Jahren wegen Verjährung ad Acta legen.Recherchen zeigen jedoch, die Arbeit der Justizbehörden lief nicht immer optimal. Der Oberstaatsanwalt räumt Fehler ein.

    Andrea Affolter

  • „Rio Negro“ – Theaterstück nach Ernst Burren

    Beat wartet auf Liliane. Er möchte sie für eine Reise an den Rio Negro begeistern, die er schon einmal gemacht hat. Erinnerungen und Zukunftspläne mischen sich, doch Liliane kommt nicht. Ein berührendes Stück über das Warten auf das Laben und das Verpassen von Möglichkeiten.

    Andrea Affolter

  • Streckenwärter: Die unbekannten Helden des ÖV

    Noch immer beschäftigen die SBB rund 40 Streckenwärter. Diese kontrollieren das Streckennetz von über 3'000 Kilometern. Sie ziehen lose Schrauben nach und melden grössere Schäden, so dass diese repariert werden können. Durch Maschinen sind Streckenwärter auch heute nur teilweise zu ersetzen.

    Das Regionaljournal AG/SO begleitete einen Streckenwärter im Stadttunnel von Aarau.

    Roman Portmann

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Alex Moser