Firmengruppe Müller Martini baut erneut Stellen ab

Der Zofinger Druckmaschinen-Produzent Müller Martini streicht schweizweit 100 Stellen. 60 davon am Standort Zofingen (AG). Zwei Drittel erhalten eine Kündigung, ein Drittel wird früh pensioniert.

Weiter in der Sendung:

  • Fusionsverhandlungen in der Region Olten kommen voran
  • Zofinger Gebäudekomplex Kustorei kann saniert werden
  • Ausbildungszwang für Aargauer Spitäler und Pflegeheime

 

Beiträge

  • Müller Martini streicht 60 Stellen in Zofingen

    Der Heft- und Druckmaschinen-Produzent Müller Martini streicht schweizweit 100 Stellen, 60 davon am Standort Zofingen. Rund zwei Drittel davon werden entlassen, ein Drittel vorzeitig pensioniert. Dies ist die dritte Entlassungswelle in diesem Jahr (Februar, Mai, November).

    Müller Martini begründet diese mit den schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen. Es gäbe aber einen Sozialplan.

    Christiane Büchli

  • Fusionsverhandlungen Region Olten kommen voran

    Die Gemeindeversammlung Wisen (SO) stimmte am Montag einem Fusionsvorvertrag mit Olten, Hauenstein-Ifenthal und Trimbach deutlich zu. Der Vorvertrag erteilt der Gemeinde den Auftrag, ein Fusionsmodell auszuarbeiten.

    Bis Januar 2010 sollten alle vier Gemeinden über den Fusionsvorvertrag abgestimmt haben. Fusionsabstimmungen sind für 2011 geplant.

    Christiane Büchli

  • «Ausbildungszwang» für Aargauer Spitäler

    Die Aargauer Spitäler und Pflege- und Altersheime sollen mehr in die Ausbildung investieren. Dies fordert die Gesundheitsdirektorin Susanne Hochuli.

    Aufgrund des akuten Personalmangels im Gesundheitswesen müssen die Institutionen künftig Personal ausbilden, wenn sie auf die Spital- oder Pflegeheimliste stehen wollen.

Moderation: Christiane Büchli