General Electric spürt die Flaute bei der Wasserkraft

Der Strompreis ist tief, die Energieproduzenten verdienen wenig bis nichts mit Elektrizität. Und deshalb investieren sie auch nicht in neue Anlagen. Das spürt die ganze Branche, so auch General Electric. Der US-Konzern will in Birr gegen 100 Stellen streichen bei der Wasserkraft.

Der Schweizer Sitz von General Electric in Baden.
Bildlegende: General Electric reagiert auf die Flaute bei der Wasserkraft. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Axpo hat Schloss Böttstein verkauft
  • Solothurner Pensionskasse senkt Umwandlungssatz
  • Kantonsrat Solothurn verschärft Ausbildungspflicht bei der Pflege
  • Grenzkantone und Deutschland – man lernt das Reden miteinander
  • Museum Aargau: Ausstellung über Agnes, Königin von Ungarn

Moderation: Roman Portmann