Grosse regionale Unterschiede bei der Arbeitslosigkeit

Die Schwarzbuben und die Fricktaler spüren die Wirtschaftskrise kaum. Sie profitieren von der chemischen Industrie in Basel. Ganz anders das Freiamt. Hier sind die Arbeitslosenzahlen in die Höhe geschnellt.

Das Freiamt ist Zürich orientiert, wo wegen der Finanzkrise viele Arbeitsplätze verloren gingen.

Weitere Themen:

  • Dioxin in Biberister Luft ist ungefährlich; sagt der Kanton
  • Wahlen 2009: die SVP Solothurn auf dem Prüfstand
  • Guido Pfister, Leiter Arbeitsmarktliche Integration beim Kanton Aargau, ist unser Freitagsgast

Beiträge

  • Aargauer Freiamt von Arbeitslosigkeit besonders betroffen

    Dem Finanzplatz Zürich geht es schlecht und das spüren auch die Aargauer Bezirke Muri und Bremgarten. Aus dieser Region pendeln nämlich besonders viele Menschen nach Zürich und deshalb sind sie auch besonders von der zunehmenden Arbeitslosigkeit betroffen.

    Umgekehrt ist die Situation im Fricktal und im Schwarzbubenland. Von dort pendeln viele Arbeitnehmer nach Basel. Und die Jobs dort sind dank der florierenden Chemie-Branche noch relativ sicher.

    Stefan Ulrich

  • Dioxin im Biberister Schachen

    Im Biberister Schachen steigen die Dioxinwerte. Für die Bevölkerung bestehe aber keine Gefährdung der Gesundheit, meldet das Solothurner Amt für Umwelt. Allerdings ist weiterhin nicht klar, wo das Dioxin herkommt.

    Andreas Capaul

  • FC Aarau startet gegen Vaduz in die zweite Hälfte der Saison

    Trainer Riszard Komornicki blickt zuversichtlich in die zweite Saisonhälfte. Der FC Aarau will in der Rückrunde guten Fussball bieten und den 5. Tabellenrang verteidigen, auch wenn einige Spieler noch verletzt sind. Das Spiel gegen Vaduz beginnt um 17.45 Uhr im Rheinparkstadion.

    Christiane Büchli

  • Fünf Fragen an die SVP Solothurn

    Antworten von Heinz Müller, Präsident der SVP Solothurn

  • Freitagsgast Guido Pfister: «Es könnte Massenentlassungen geben»

    Die Wirtschaftskrise ist da: Besonders betroffen sind Betriebe, die vom Export leben. Sie führen Kurzarbeit ein oder entlassen Personal. In der Arbeitslosen-Statistik erscheinen deshalb immer mehr gut qualifizierte Arbeitnehmer.

    Wer einen Hilfsjob hat, muss (noch) keine Angst vor einer Entlassung haben. Das Amt für Wirtschaft des Kantons Aargau (AWA) will Arbeitslosen wieder Stellen verschaffen. Der Leiter der Sektion «arbeitsmarktliche Integration» ist unser Freitagsgast. Ein Gespräch über Wirtschaft, Krise und Macht des Staates.

    Stefan Ulrich

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Andreas Capaul