Grossräte wollen zusätzliche Asyl-Millionen nicht akzeptieren

Die Aargauer Regierung gab letztes Jahr 5,6 Mio. Franken mehr aus für die Betreuung von Asylsuchenden als budgetiert. Die Finanzkommission ist gar nicht zufrieden. Sie akzeptiert die Jahresrechnung 2016 nur zum Teil und empfiehlt dem Parlament, die Asyl-Kosten nicht zu bewilligen.

Rüffel für Aargauer Regierung wegen zusätzlichen Asyl-Millionen
Bildlegende: Aargauer Grossräte rüffeln Regierung wegen zusätzlichen Asyl-Millionen Keystone

Weiter in der Sendung:

  • ASE-Betrug: Zwei Verurteilte ziehen Urteil ans Aargauer Obergericht weiter
  • Stadt Winterthur will Solothurner Steuererklärungen einscannen

Moderation: Wilma Hahn, Redaktion: Christiane Büchli