Haften wenns knallt – Kanton Aargau will klareres Gesetz

Einem Schüler fliegt beim Kugelstossen im Turnunterricht an der Volksschule eine Eisenkugel an den Kopf: Die Folge ist eine schwere Verletzung, die Folgen sind aber auch juristische Querelen, weil das Haftungsgesetz des Kantons Aargau fast 70 Jahre alt ist und viele Lücken hat.

Der Kanton will nun vom Grossen Rat ein neues und besseres Gesetz.

Weitere Themen

  • Kanton Aargau schickt Ausländergesetz ins Parlament
  • Ist der Uhu der Katzenkiller von Holderbank?
  • Festival für Theater und Tanz in Aarau
  • Der Chef der SBB-Immobilien und der Bahnhof Aarau

Beiträge

  • Klarere Regeln für Haftungsfälle

    Es gibt viele Fälle, in denen staatliches Tun zu Schäden an Dritten, an Privatpersonen führen kann. So zum Beispiel, wenn eine Reiterin auf einem vom Kanton unterhaltenen Wanderweg unterwegs ist und mit dem Pferd stürzt.

    Oder etwa dann, wenn beim Strassenbau eine Signalisation vergessen geht und dadurch ein Unfall verursacht wird. In all diesen Fällen kommt das Haftgesetz des Kantons Aargau zum Zug. Nur: Dieses Gesetz ist fast 70 Jahre alt. Der Grosse Rat soll jetzt ein neues Gesetz genehmigen.

    Maurice Velati

  • Festival «Tête-à-Tête» erinnert an das erste Mal

    Französisch muss man nicht können, am Theater- und Tanzfestival «Tête-à-Tête» in Aarau, aber eine Affinität zur Romandie sollte man haben, denn das Festival präsentiert Kutur aus der welschen Schweiz. Eine Produktion entstand extra für dieses Festival, nämlich «La première fois».

    Der Name ist Programm, es geht um das erste Mal im Kino, das erste Velo und natürlich um die erste Liebe.

    Stefan Ulrich

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Stefan Ulrich