HPV-Impfung bleibt im Aargau umstritten

Junge Frauen sollten sich gegen HPV-Viren impfen lassen und so das Risiko für Gebärmutterkrebs verringern. Doch im Aargau machen die Hausärzte bei dieser Impfaktion nur ungern mit - die Bezahlung dafür sei viel zu gering.

Sie schicken die jungen Frauen deshalb zur Lungenliga - doch diese dürfte damit überfordert sein.

Weitere Themen:

  • Initiative für freie Schulwahl verzögert sich
  • Solothurner FdP ist gegen neuen Parteinamen

Moderation: Evelyne Hänggi