Kienberg wird von Solothurner Regierung zur Steuerhölle «verknurrt»

Die Gemeinde Kienberg muss ihren Steuerfuss auf 143 Prozent anheben. Dies hat die Solothurner Regierung quasi als Zwangsmassnahme beschlossen, um die Gemeindefinanzen der 500-Seelen-Gemeinde in den Griff zu bekommen.

Weitere Themen:

  • Reaktionen auf das Aargauer Landeshymnen-Obligatorium
  • FC Aarau schlägt FC Luzern mit 2 zu 1 im vorletzten Saisonspiel
  • Die Hörerdiskussion im Regionaljournal heute zum Thema «Gewalt rund um Fussball: Was kann man dagegen tun?» (Ihre Meinung auf 062 832 50 51 oder per Email an agso@drs.ch)

Autor/in: Maurice Velati