Löcher in AKW-Schutzhülle sind gestopft – jetzt prüft das ENSI

Das AKW Leibstadt hat die sechs Bohrlöcher im Sicherheitsmantel geschlossen. Nun überprüft das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI die Reparatur. Wäre das ENSI unzufrieden, würde es für das AKW teuer.

Die Löcher in der Schutzhülle des AKWs Leibstadt sind zu.
Bildlegende: Aussenansicht des AKWs Leibstadt. Keystone

Weitere Themen:

  • Stadt Solothurn ehrt bekannten Wissenschaftler
  • Sommerserie: Aargauer Erfinder des Crèmeschnittenschneiders

Moderation: Mario Gutknecht