Menziker Montana Tech spürt Wirtschaftskrise

Die ehemalige Alu Menziken, die jetzt zur Montana Tech Components gehört, hat die Wirtschaftskrise deutlich gespürt. Die Montana-Gruppe hat 13 Prozent weniger Umsatz gemacht. Die Firma machte jedoch Gewinn, da sie zuvor deutliche Einsparungen vorgenommen hat.

Weitere Themen:

  • Der ehemalige Döttinger Pastoralassistent ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden.
  • Der Kanton Solothurn kauft belastete Böden damit es mit der Ufersanierung an der Birs vorwärts gehen kann.

Beiträge

  • Alu Menziken mit schlechtem Jahresergebnis

    Die Alu Menziken spürte 2009 die Wirtschaftskrise. Das Unternehmen machte 42 Prozent weniger Umsatz und schloss mit einem Verlust von 14 Millionen Franken. Bereits 2009 wurden deshalb in Menziken 80 Personen entlassen.

    Seit Ende 2009 beruhigt sich aber nun die Situation und die Verantwortlichen sind zuversichtlich für 2010.

    Barbara Mathys

  • SO: Kanton will Ufersanierung Birs vorwärtstreiben

    Der Hochwasserschutz an der Birs bei Dornach soll vorangetrieben werden. Der Kanton will noch in diesem Sommer mit den Arbeiten beginnen. Die Firma Swissmetal hat dafür dem Kanton Solothurn Land geschenkt. Land, welches aber belastet ist.

    Eine Sanierung des Bodens sei aber nicht nötig, so das Amt für Umwelt.

    Eric Send

  • Ehemaliger Döttinger Pastoralassistent aus U-Haft entlassen

    Der katholische Pfarrer von Aadorf TG ist am Montag aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, läuft die Strafuntersuchung gegen den 40-Jährigen wegen des Verdachts auf sexuelle Übergiffe auf Jugendliche aber weiter.

    Der Mann war unter anderem auch in Döttingen als Pastoralassistent tätig.

    Alex Moser

Moderation: Alex Moser