Murgenthal AG: Angst vor Mehrverkehr

Die Gemeinde Murgenthal wehrt sich gegen eine zweite Aarebrücke, die im kantonalen Richtplan verzeichnet ist. Beim Kanton versteht man die Aufregung nicht. Eine zweite Brücke sei gar (noch) nicht konkret in Planung.

Weiter in der Sendung:

  • Wegen der eisig glatten Strassen gab es am Montagmorgen im Aargau sieben kleinere Unfälle, im Kanton Solothurn waren es deren drei. Es blieb bei Blechschaden.
  • Die Weihnachtstage brachten dem ersten Männerhaus der Schweiz im Kanton Aargau die ersten Gäste.
  • Der Kanton Solothurn will keinen speziellen Radon-Beauftragten einstellen. Dies antwortet der Regierungsrat auf einen Vorstoss aus dem Kantonsrat.

Beiträge

  • Murgenthal AG will keine zweite Aarebrücke

    Murgenthal wehrt sich gegen eine zweite Brücke über die Aare. Eine solche ist im neuen kantonalen Richtplan vermerkt. Die bestehende Holzbrücke aus dem Jahr 1863 ist für den Schwerverkehr zu schwach. Aus Angst vor Mehrverkehr fordert die Gemeinde die Streichung der Brücke.

    Für den Kanton ist diese Forderung unnötig: Die Brücke sei lediglich als «Möglichkeit» im Richtplan, ein konkretes Projekt gebe es (noch) nicht.

    Christiane Büchli

  • Radon für Solothurner Regierung kein Problem

    Die Solothurner Regierung will die Bevölkerung nicht mehr als bisher über das Gas Radon aufklären. Und sie will auch keinen speziellen Radon-Beauftragten anstellen. Das schreibt sie in einer Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament.

    Man wisse aufgrund von vielen Messungen, dass die Belastung durch das Gas Radon im Kanton Solothurn sehr gering sei. Deshalb sei auch die Gefahr von Lungenkrebs sehr klein. Ein Radon-Beauftragter sei nicht nötig und zu teuer.

    Stefan Ulrich

  • Erster Gast im Aargauer Männerhaus

    Im ersten Männerhaus der Schweiz, das im Kanton Aargau liegt, lebt seit kurzem ein erster Gast: ein Vater mit seinem Kind. Der Mann habe unter der Gewalt seiner Frau gelitten, gaben die Betreiber des Männerhauses auf Anfrage bekannt. Vermittelt wurde der Mann von der Polizei.

    Im Ganzen erhielt das Männerhaus bis jetzt rund zehn telefonische Anfragen. Das Männerhaus ist seit dem 10. Dezember 2009 offen und steht männlichen Opfern häuslicher Gewalt zur Verfügung.

    Andreas Capaul

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Stefan Ulrich