Nach acht langen Jahren endlich Lärmschutz in Birmenstorf

1999 entschied der Gemeinderat in Birmenstorf, man wolle die Anwohner der Hauptstrasse vor dem Verkehrslärm schützen. Bis heute verzögerte sich die Umsetzung dieser Pläne, nun soll es plötzlich schnell gehen.

Weitere Themen:

  • Jugendliche verprügeln mitten am Tag einen jugendlichen Passanten
  • Das Solothurner Anti-Raucher-Gesetz ist vielleicht durch einen Bundesentscheid gefährdet
  • Im Rahmen der Serie 'In Vino Veritas' besuchen wir eine Rebschule in Würenlingen

Beiträge

  • Birmenstorf erhält nach acht Jahren endlich Lärmschutz

    Schon 1999 entschied der Gemeinderat, man wolle die Anwohner der Hauptstrasse vor Verkehrslärm schützen. Dann rechneten die Behörden acht lange Jahre.

    Nun endlich liegt das Projekt öffentlich auf. Und plötzlich geht alles ganz schnell.

    Eric Send

  • Bremst Bundesbern das Solothurner Rauchverbot aus?

    Ab 1.1.2009 darf man in Solothurner Restaurants und Bars nur noch in abgetrennten Räumen rauchen. Viele Wirte müssen dafür bauliche Massnahmen ergreifen.

    Doch nun beraten auch National- und Ständerat ein Rauchverbot - auf Bundesebene. Und der Nationalrat hat sich bereits für ein Rauchverbot mit Ausnahmen entschieden.

    Werden jetzt die Solothurner Umbauten plötzlich wertlos? Was bedeutet ein allfälliger Bundesentscheid für die Wirte?

    Andrea Jaggi

  • Vom Steckling zur Rebe

    In unserer Weinserie machen wir heute einen Abstecher in die grösste Rebschule der Schweiz. Die Rebschule Meier in Würenlingen veredelt pro Jahr 800'000 Stecklinge.

    Evelyne Hänggi

Autor/in: Maurice Velati