«Naturpark Nordwestschweiz» gefährdet

Weil der Landrat Baselland kneift, wird aus dem gemeinsamen «Naturpark Nordwestschweiz» mit Aargau und Solothurn vorläufig nichts.

Weiter in der Sendung:

  • SVP-Grossrat Andreas Glarner tritt einer Gruppierung in Köln (DE) bei, die wegen Verdacht auf Rechtsextremismus beobachtet wird.
  • Einer der mutmasslichen Aarauer Brandstifter ist ein ehemaliges Mitglied der JUSO Aargau.
  • Der Freiämter Ringer Reto Bucher tritt zurück... von seinem Rücktritt!
  • Freitagsgast: Christian Pflugshaupt, langjähriger CEO der Firma Spirig in Egerkingen.

Beiträge

  • Trikantonaler Naturpark in der Schwebe

    Aus der Idee eines «Naturparks Nordwestschweiz» wird vorläufig nichts. Der Landrat Baselland hat seine Beteiligung an harte finanzielle Bedingungen geknüpft.

    Die Verantwortlichen des «Juraparks Aargau» (AG) und des «Naturparks Thal» (SO) wollen trotzdem weiter zusammenarbeiten, auch mit dem Kanton Baselland.

    Remo Vitelli

  • Reto Bucher ringt mit seinem Rücktritt

    Der Freiämter Ringer Reto Bucher tritt zurück... von seinem Rücktritt! Am Samstag will er nochmal für die Ringerstaffel Freiamt in den Ring. Dies, obwohl er Anfang Dezember seinen Rücktritt aus dem Wettkampfsport angekündigt hatte.

    Die Mannschaft zähle auf ihn, begründet Reto Bucher seine Kehrtwende.

    Roman Portmann

  • Aarau: Mutmasslicher Brandstifter war bei JUSO

    Einer der beiden jungen Männer, die wegen Brandstiftung in Untersuchungshaft sitzen, ist ein ehemaliges Mitglied der Jungsozialisten JUSO Aargau. Der 20-Jährige wird verdächtigt, in Aarau acht Autos angezündet zu haben. 2007 kandidierte er für die JUSO Aargau für den Nationalrat.

    Heute distanziert sich die Partei von ihrem ehemaligen Mitglied.

    Roman Portmann

  • Spirig-CEO Christian Pflugshaupt hautnah

    Die Sonnencrème «Daylong» ist das Aushängeschild der Firma Spirig AG in Egerkingen - Christian Pflugshaupt ist seit über 30 Jahren der Chef des Pharmaunternehmens. Ende Jahr wird er pensioniert.

    Im Regionaljournal erzählt er über seine Erlebnisse im dynamischen Pharmamarkt und er blickt voraus, auf die grosse Weltreise...

    Andrea Affolter

  • Grenchens Stadtverwaltung will keine Burkas

    In der Grenchner Stadtverwaltung werden verschleierte Frauen nicht mehr bedient. Diese Weisung hat der Stadtpräsident Boris Banga (SP) erlassen. Zum Entscheid geführt hat eine verschleierte Frau, die in der Stadtverwaltung ihr Gesicht erst auf Druck der Polizei zu erkennen geben wollte.

    Dies berichtet «Tele M1».

    Roman Portmann

Moderation: Remi Bütler, Redaktion: Roman Portmann