Pro Sesseli wehrt sich weiter gegen Abbruch der alten Weissensteinbahn

Die Weissensteinbahn AG hat Anfangs April ein Baugesuch beim Bundesamt für Verkehr eingereicht. Der Verein Pro Sesseli wendet sich nun an das Bundesamt für Kultur. Das BAK soll sich in das Baubewilligungsverfahren einmischen.

Weitere Themen:

  • Gutes erstes Jahr der fusionierten Guetzlihersteller Hug und Wernli
  • Hörerdiskussion: Sind Steuersenkung und Ausgabenbremse beim Kanton das Rezept gegen die Wirtschaftskrise?  

Beiträge

  • Hilferuf an das Bundesamt für Kultur

    Der Verein Pro Sesseli will das Bundesamt für Kultur (BAK) für seine Zwecke einspannen. In einem Brief bittet er das BAK, es solle sich beim Bundesamt für Verkehr (BAV) für den Erhalt der alten Sesselbahn auf den Weissenstein einsetzen.

    Derzeit läuft beim BAV ein Baubewilligungsverfahren für eine neue 6er-Gondelbahn. Pro Sesseli schreibt, wegen des Zeitdrucks bestünde die Gefahr, dass das Verfahren 'nicht sorgfältig abgewickelt' werden könne. Die Beiden Bundesämter nehmen den Brief von Pro Sesseli gelassen hin. Die Zeit für ein sorgfältiges Verfahren reiche gut, sagt das BAV - und - man hätte sich sowieso für die historischen Sesseli eingesetzt, sagt das BAK.

    Roman Portmann

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Alex Moser