Rückzug des dritten Pakets der Aargauer Gemeindereform

Die Aargauer Regierung zieht das dritte Paket der Gemeindereform Aargau GERAG zurück. Die Vorlage enthalte Punkte, die nicht zusammengehören, erklärte Innendirektor Urs Hofmann gegenüber dem Regionaljournal.

Weiter in der Sendung:

  • Buswartehaus mit Solarzellen als Weltneuheit in Zofingen
  • Oltner Stadtrat stimmt Fusionsvorvertrag mit drei umliegenden Gemeinden zu

Beiträge

  • Drittes Paket der Aargauer Gemeindereform zurückgezogen

    Die Aargauer Regierung zieht das dritte Paket der Aargauer Gemeindereform GERAG zurück. Die Vorlage enthalte Punkte, die nicht zusammenpassen und nicht zusammengehören, erklärte Innendirektor Urs Hofmann gegenüber dem Regionaljournal.

    Die einzelnen Fragen der Vorlagen werden dem Grossen Rat nun einzeln präsentiert.

    Christiane Büchli

  • Solarbetriebenes Buswartehaus als Weltneuheit in Zofingen

    Die Stadt Zofingen hat am Mittwoch eine Weltneuheit präsentiert. Ein Pilotprojekt ist eine Photovoltaik-Anlage auf einer Buswartekabine. Die auf dem Dach montierten Solarzellen betreiben die digitale Anzeige sowie die Beleuchtung des Buswartehäuschens.

    Der Rest des produzierten Stroms wird ins Stromnetz eingespiesen. Langfristig sollen alle zwanzig Zofinger Buswartekabinen mit Solarzellen ausgerüstet werden.

    Christiane Büchli

  • Oltner Stadtrat stimmt Fusionsvorvertrag zu

    Der Oltner Stadtrat stimmt dem Fusionsvorvertrag mit dem Gemeinden Trimbach, Hauenstein-Ifenthal und Wisen zu. Damit übergibt der Stadtrat den Vorvertrag dem Gemeindeparlament. Dieses tagt am 28. Januar 2010.

    Das Parlament entscheidet, ob die vier Gemeinden einen detaillierten Fusionsvertrag ausarbeiten sollen. Das letzte Wort zu einer Fusion hätte das Stimmvolk im Herbst 2011.

    Christiane Büchli

Moderation: Christiane Büchli