Schenkkreis-Morde: Keine milderen Urteile vom Obergericht

Das Solothurner Obergericht hat im Fall der Schenkkreis-Morde von Grenchen die Urteile der ersten Instanz bestätigt. Alle drei Angeklagten werden wegen Mordes zur Höchststrafe, also zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Es handle sich um heimtückische Eliminationsmorde, befand das Gericht.

Die drei Oberrichter befragen die 51-jährige Frau, die als Chefin des Mordtrios gilt.
Bildlegende: Die drei Oberrichter befragen die 51-jährige Frau, die als Chefin des Mordtrios gilt. zvg

Weitere Themen der Sendung:

  • Die Bevölkerung der Stadt Brugg kann sich künftig an neuen Solaranlagen beteiligen.
  • Der Solothurner Regisseur Nino Jacusso möchte mit seinen Filmen Brücken bauen.
  • Eine junge Frau muss in Aarau wegen falscher Vergewaltigungsvorwürfe vor Gericht.

Moderation: Stefan Ulrich, Redaktion: Bähram Alagheband