Solothurner Spitäler AG schreibt knapp wieder schwarze Zahlen

Die Solothurner Spitäler AG soH hat 2013 mehr Patienten behandelt als im Vorjahr. Das ergab ein Gewinn von 700'000 Franken. 2012 hatte die soH noch einen Verlust von 5,3 Millionen Franken erwirtschaftet. Die soH hat zudem auch mehr Patienten behandelt als im Vorjahr.

Die soH hat im letzten Jahr mehr Patienten behandelt. Statt Verlusten liegt ein knapper Gewinn drin.
Bildlegende: Die soH hat im letzten Jahr mehr Patienten behandelt. Statt Verlusten liegt ein knapper Gewinn drin. zvg

Weitere Themen in der Sendung:

  • Alpiq-Chefin Jasmin Staiblin erhält total 1,8 Millionen Franken Vergütung
  • Abstimmungskampf: Hausärzte demonstrieren in Aarau Hausarztmodell soll bleiben
  • Badener Energiekonzern Axpo (früher NOK) feiert 100-Jahr-Jubiläum: Rückblick und Ausblick

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Andreas Capaul