Solothurner Wagabunte gehen nicht auf Ultimatum ein

Die bereits angespannte Situation zwischen den Solothurner Wagabunten und der Stadt spitzt sich zu: Nachdem Stadtpräsident Kurt Fluri den Bewohnern der Siedlung ein Ultimatum gestellt hat, gehen diese nicht darauf ein. Sie wollen bleiben und sind offen für weitere, neue Bewohner.

Bis am 11. April möchte die Stadt Solothurn die Wagabunten an der Oberhofstrasse weg haben.
Bildlegende: Bis am 11. April möchte die Stadt Solothurn die Wagabunten an der Oberhofstrasse weg haben. Marco Jaggi/SRF

Weitere Themen:

  • Neues Ungemach für BBZ Niederlenz.
  • 150'000 Franken Sachschaden bei Unfall mit Oldtimer.

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Stefan Ulrich