St.Ursen-Brandstifter bleibt vorläufig in Haft

Das Bundesgericht hat mit einer superprovisorischen Verfügung entschieden, dass der Brandstifter der St.Ursen-Kathedrale in Solothurn vorläufig im Gefängnis bleiben muss. Dies, bis das Bundesgericht definitiv über seine Verwahrung entschieden hat.

Verbrannter Altar in der Kathedrale
Bildlegende: Der Brandanschlag verursachte einen Millionenschaden. Der Täter verweigert zudem jegliche Therapie. Keystone

Weitere Themen:

  • Es gibt definitiv keine bürgerliche Allianz bei den Aargauer Regierungswahlen: FDP und CVP gegen der SVP und Franziska Roth einen Korb
  • Bundesgericht bestätigt «sehr strenges» Urteil im Aargau gegen einen Bauunternehmer nach einem tödlichen Arbeitsunfall
  • Die Solothurner SVP schickt Manfred Küng in den Wahlkampf um den Regierungsrat
  • Der Frauenverein Schöftland inszeniert ein Freilicht-Theater zum Thema Frauenrechte

Moderation: Wilma Hahn, Redaktion: Stefan Ulrich