Verfahren gegen Amokläufer von Baden ist eingestellt

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen einen Mann eingestellt der im April 2007 bei einem Amoklauf in Baden einen Mann getötet und vier weitere Personen schwer verletzt hatte. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, sei der Mann schuldunfähig da er unter Schizophrenie leidet.

Weitere Themen:

  • Wirkungsorientierte Verwaltungsführung ist im Aargau gut umgesetzt
  • Premiere Stück 'Amadis' im Theater Biel/Solothurn
  • Autoausstellung Aarau: Wie steht es um die regionale Autobranche

Beiträge

  • Aargauer Autobranche in der Krise?

    Täglich ist zu lesen, wie schlecht es der Autobranche geht. Auch im Aargau sind rund 10'000 Personen im Autogewerbe tätig: Autoimporteure, Garagisten und Mitarbeiter von Autozulieferern.

    Was sagen diese? Ist die «Autokrise» auch bei uns spürbar? Werden auch hier weniger Autos gekauft? Wir fühlen an der Auto-Ausstellung in Aarau den Puls der Aargauer Autobranche und stellen dieselben Fragen auch der Aargauer Wirtschaftsförderung.

    Evelyne Hänggi

  • Oper «Amadis» im Stadtheater Solothurn

    Die Geschichte des tapferen Ritters Amadis war im Barock sehr beliebt, 1684 verarbeitete Jean-Baptiste Lully sie zu einer Oper. Jetzt hat sich das Theater Biel-Solothurn dieses Themas angenommen.

    Barbara Peter

  • Kanton Aargau zahlt für Kulturangebote in den Kantonen Zürich...

    Der Kanton Aargau will den Kantonen Zürich und Luzern pro Jahr insgesamt 5 Millionen Franken zahlen als Beitrag für deren Kulturangebote, z.B. Opernhaus oder Tonhalle.

    Mit den Beiträgen hilft der Aargau mit, grosse Kultureinrichtungen zu finanzieren, die auch von Aargauerinnen und Aargauern gerne besucht werden. Der Kanton Zürich soll 4,4 Millionen Franken erhalten, der Kanton Luzern 0,6 Millionen.

    Stefan Ulrich

  • Badener Amokschütze wegen Schizophrenie schuldunfähig

    Im April 2007 schoss ein Mann in einem Badener Restaurant wild um sich. Die Folge: ein Toter und und vier Verletzte. Die Aargauer Staatsanwaltschaft stellt nun das Verfahren gegen den Mann ein, Grund: Unzurechnungsfähigkeit.

    Andreas Capaul

Moderation: Alex Moser, Redaktion: Andreas Capaul