Wahlen Solothurner Kantonsrat und Regierung: Heute ist Anmeldeschluss

Solothurn wählt in 2 Monaten Regierung und Parlament. Heute war Anmeldeschluss für die Kandidatinnen und Kandidaten. Klar ist: die Frauen legen zu.  

Weitere Themen:

  • Seit Neujahr darf in Solothurner Restaurants nicht mehr geraucht werden. Unser Reporter hat bei seiner quasi «Beizentour» aber entdeckt: Nicht alle Beizer halten sich an dieses Verbot.
  • Auch im Kanton Aargau wird gewählt: Für den letzten freien Regierungsratssitz bewerben sich vier Kandidaten und eine Kandidatin. Wir fühlen heute den beiden Aussenseitern auf den Zahn: der parteilose Pius Lischer und Rene Bertschinger von der Familiäpartei stehen Red und Antwort

 

Beiträge

  • Solothurner Wirte gehen mit Rauchverbot verschieden um

    Seit dem 1. Januar darf man im Kanton Solothurn in den Restaurants und Bars nicht mehr Rauchen. Wir haben einen Reporter losgeschickt, um herauszufinden wie das Verbot umgesetzt wird.

    Dabei haben wir erstaunliches festgestellt: Manche Restaurants haben das Verbot schon länger eingeführt und mussten nun gar nichts ändern. Andere haben ein Fumoir eingerichtet und können mit dem Verbot gut umgehen. Wieder andere halten sich nicht an das Verbot und lassen ihre Gäste weiter rauchen.

  • Wahlen Solothurner Parlament: Heute ist Anmeldeschluss

    So viele Kandidatinnen und Kandidaten sind schon lange nicht mehr an die Solothurner Kantonsrats-Wahlen angetreten: Insgesamt 440 Personen versuchen in diesem Jahr einen der 100 Plätze zu ergattern. Was auffällt: Der Frauenanteil ist erneut angestiegen.

    Rund ein Drittel der Antretenden sind Frauen.

  • Die Aussenseiter im Interview

    René Bertschinger (Familiä-Partei) und Pius Lischer (parteilos) waren im ersten Wahlgang weit abgeschlagen. Dennoch treten sie für den zweiten Wahlgang an. Beide verstehen sich als «echte Alternative» zu den Kandidaten der etablierten Parteien.

    Andreas Capaul

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Remo Vitelli