Weniger Einbrüche, mehr Gewalt im Kanton Solothurn

2'000 Verkehrsunfälle und rund 18'000 Straftaten: Das sind die beeindruckenden  Zahlen aus der Verkehrs- und Kriminal-Statistik 2008 des Kantons Solothurn. Beruhigend dabei ist, dass diese nicht höher sind als 2007. Dies im Gegensatz zu früheren Jahren.

Weitere Themen:

  • Gefahrenanalyse im Kanton Aargau
  • Schlechtes Jahr 2008 für die Zofinger Siegfried-Gruppe  

Beiträge

  • Weniger Verkehrsunfälle und weniger Kriminalität im Kanton Sol...

    Im Kanton Solothurn haben sich 2008 gegenüber dem Vorjahr 5.3 Prozent weniger Verkehrsunfälle ereignet. Die Zahl der Verkehrstoten ging von 13 auf 8 zurück.

    Auch die Zahl der Kriminalfälle sank im Jahr 2007 gegenüber dem Vorjahr. Es gab keine Tötungsdelikte, und die Einbruchsdelikte erreichten ein Rekordtief. Allerdings nahmen Tätlichkeiten leicht zu. Über 40 Prozent der Straftaten wurden aufgeklärt, die Kantonspolizei Solothurn spricht von einer «guten bis sehr guten» Aufklärungsquote.

    Eric Send

  • Siegfried Gruppe von Zofingen macht 75 Millionen Franken Verlust

    Die Siegfried Gruppe hat im Jahr 2008 rund 10 Prozent weniger Umsatz gemacht. Einerseits konnten zwei neue Medikamente noch nicht auf den Markt gebracht werden. Andererseits spürt die Firma die steigende Konkurrenz auf dem Generika-Markt.

    Wegen ausserordentlichen Abschreibungen machte das Unternehmen im letzten Jahr zudem einen Verlust von rund 75 Millionen Franken. Die Siegfried-Gruppe hat deshalb bereits im Herbst mit einem Restrukturierungs-Programm die Notbremse gezogen. Die Firma rechnet damit, dass es auch zu Entlassungen kommt.

    Evelyne Hänggi

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Remi Bütler