Weniger Schule, mehr Steuern: So saniert Solothurn seine Finanzen

Die Solothurner Regierung greift angesichts der düsteren Finanzaussichten zur Sparschere und setzt auf höhere Steuern. Mit einem Massnahmenplan sollen jährlich bis zu 150 Millionen Franken eingespart werden. Unter anderem sollen Beiträge für Schulreisen gestrichen, und die Hundemarken teurer werden.

Keine «Husi» am Gymnasium, höhere Hunde- und Autosteuern, tiefere Beiträge an Schulreisen: Vier von vielen Massnahmen.
Bildlegende: Keine «Husi» am Gymnasium, höhere Hunde- und Autosteuern, tiefere Beiträge an Schulreisen: Vier von vielen Massnahmen. Keystone (Montage SRF)

Weitere Themen der Sendung:

  • Der Oensinger Wasserrohr-Streit geht in die nächste Runde.
  • Wildwuchs von Beschäftigungsprogrammen für ausgesteuerte Arbeitslose im Kanton Solothurn
  • Die Solothurner Initiative zur Parteienfinanzierung ist gescheitert.

Moderation: Barbara Meyer, Redaktion: Stefan Ulrich