Windisch: Rekruten gehen, Wohnheim kommt

Die Hiag Immobilien hat wohl eine Nachmieterin für das ab 2018 leere Rekrutierungszentrum in Windisch gefunden. Die Windischer Stiftung Faro möchte ein Wohnheim einrichten. Sie betreut psychisch kranke Menschen. Für die Stiftung und die Gemeinde ist der neue Standort eine «Ideallösung».

Jemand händigt einem Rekruten ein Dienstbüchlein aus.
Bildlegende: Zurück ins Leben statt in die Rekrutenschule: Windisch erhält ein neues Wohnheim. Keystone (Symbolbild)

Weitere Themen:

  • Flumenthal gibt grünes Licht für Asyl-Ausreisezentrum des Bundes
  • Solothurner Staatspersonal erhält wohl auch 2018 nicht mehr Lohn

Moderation: Maurice Velati