Zofingen vor regierungslosem Jahreswechsel?

Die Stadt Zofingen muss für den zurückgetretenen Stadtrat Herbert Scholl eine Nachfolge wählen lassen. Erst danach kann sie den Wahlgang für Ammann und Vizeammann ansetzen.

Da für beide Wahlgänge Fristen einzuhalten sind, könnte es schwierig werden, alle noch vor Ablauf des Jahrs 2009 und der laufenden Legislaturperiode durchzuführen - eine Phase ohne Stadtregierung droht.

Weiter in der Sendung:

  • Die FdP des Kantons Solothurn ist eine traditionsreiche Partei, die dank ihrer ebenso traditionellen Parteifarbe den Übernamen 'Die Gelben' trägt - es fällt ihr daher an ihrer Delegiertenversammlung in Lostorf besonders schwer, sich mit dem neuen (blauen) Logo der FDP-Liberalen der restlichen Schweiz anzufreunden.
  • Auch die Arbeit einer Hausfrau umfasst Knowhow, mit dem sich Geld verdienen lässt: Das sagen sich die Landfrauen und Bäuerinnen des Kantons Solothurn und bieten ihre Dienste von Gartenarbeit bis Kinderhüten über eine neu gegründete Firma an.

Beiträge

  • Politisches Wirrwar in Zofingens Stadtrat

    Ist die Stadt Zofingen ab dem 1. Januar 2010 kopflos? Die Frage stellt sich nach dem Rücktritt von Stadtrat Herbert Scholl. Es braucht jetzt eine Ersatzwahl und danach noch die Wahlen für den Ammann und den Vizeammann. Dieses Prozedere dauert mindestens vier Monate.

    Die Ammann- und Vizeammannwahl findet also erst nächstes Jahr statt. Wer ist dann zwischen Anfang Jahr und der Wahl Ammann bzw. Vize? Antworten gibt es momentan keine. Vielleicht kann der jetzige Amman Hansruedi Hottiger sein Mandat provisorisch verlängern, vielleicht rutscht auch das dienstälteste Mitglied des Stadtrats an die Spitze.

    Stefan Ulrich

  • Solothurner FdP: Wechsel zur Einheitsfarbe?

    Heute Abend entscheiden die Delegierten der Solothurner FdP, ob sie von ihrem FdP-Gelb zur Einheitsparteifarbe Blau wechseln und ob das kleine «d» aus dem Namen verschwinden soll. Die Chancen stehen schlecht. Die Solothurner FdP ist nämlich auch sonst etwas anders als die nationale Partei.

    Eric Send

  • Solothurner Landfrauen bieten sich als Haushaltshilfen an

    Der Solothurner Bäuerinnen- und Landfrauenverband bietet künftig einen Haushaltservice an. Die Landfrauen können für typische Arbeiten in und um das Haus gebucht werden.

    Dabei stehen die Landfrauen neben Putzarbeiten beispielsweise auch für die Gartenpflege oder für das Kochen eines Menus zur Verfügung. Die Haushalthilfen kosten 39.50 Franken pro Stunde. Im Aargau bieten die Landfrauen bereits seit April einen solchen Dienst an.

    Alex Moser

Moderation: Christine Ruf, Redaktion: Remo Vitelli