Die Hoffnung ist orange

Nach dem frühen EM-Out der Schweizer Nationalmannschaft ist die Stimmung bei den Verantwortlichen der Host City Basel etwas gedrückt. Man hofft jetzt darauf, dass für die Finalspiele attraktive Mannschaften an den Rhein kommen.

 Weitere Themen:

  • Kinder verarbeiten Euro-Trauma
  • Verkehrskonzept hat sich bewährt
  • Gesunde und Kranke spielen Theater

Beiträge

  • Psychisch Kranke proben "Alice im Wunderland"

    Ein einzigartiges Theater-Projekt sprengt gleich zwei Grenzen: Einerseits spielen psychisch Kranke zusammen mit Psychiatrie-Personal, zum anderen arbeiten drei Kliniken aus Basel (CH), Rouffach (F) und Emmendingen (D) zusammen.

    Ein trinationales Projekt, das nicht nur eine therapeutische sondern auch eine politische Bedeutung hat.

    Christian Hilzinger

  • Basels Euro-Veranstalter wollen nach vorne schauen

    Rot-Weiss ist out - jetzt hofft man auf die Holländer - so sagen es die Veranstalter der Host City Basel nach dem Schweizer Ausscheiden. Und neben den Holländern sind ja immer noch grosse Fussballnationen im Rennen, die viele Fans anlocken.

    Peter Bollag

  • Auch die Kleinsten machen sich Gedanken

    Im Bläsischulhaus, wo 90 Prozent der Kinder fremdsprachig sind, herrscht Fussballbegeisterung. Auch nach dem gestrigen Abend - den die Kleinen erstaunlich versöhnlich beurteilen.

    Maya Brändli

  • Wenigstens das Verkehrskonzept funktioniert

    Sportlich nahm die EURO 2008 aus Schweizer Sicht die schlimmstmögliche Wende. Es bleibt die Freude über anderes, was funktioniert: zum Beispiel das Verkehrskonzept. Ein Augenschein an drei Basler Verkehrs-Schaltstellen der EURO 2008.

    Gaudenz Wacker

Moderation: Beat Giger