Gericht entscheidet über Kommissionswahlen im Grossen Rat

Das Grüne Bündnis hat entschieden, das Ergebnis der Kommissionswahlen im Grossen Rat juristisch anzufechten. Die Beschlüsse des Grossen Rates zu den Kommissionswahlen seien staatspolitisch bedenklich, begründet das Gründe Bündnis sein Vorgehen.

Ausserdem:

  • Regierungsrat Jörg Krähenbühl ritzt die Ausstandspflicht
  • Novartis-Aktionäre dürfen nicht über Löhne abstimmen
  • Volles Haus bei der Première des Liestaler Rotstab Cabarets

Beiträge

  • Handfester Humor

    In Liestal ging das traditionelle Rotstab-Cabaret über die Bühne - und begeisterte das Publikum.

    Maya Brändli

  • Regierungsrat Jörg Krähenbühl gerät ins Schussfeld

    Um die neue Gestaltung der Reinacher Ortsdurchfahrt wird seit zwei Jahren intensiv gestritten. Während sich Reinach bei der Tramhaltstelle Reinach Dorf eine Kaphaltestelle wünscht, favorisiert die Baselbieter Regierung eine Lösung mit einer Traminsel und einer Lichtsignalanlage.

    Nun kommt an den Tag, dass Regierungsrat Jörg Krähenbühl, der bei diesem Geschäft in den Ausstand getreten ist, aktiv auf das Verfahren Einfluss nahm.

    Martin Jordan

  • Grüne lassen Sitzverteilung von Gericht überprüfen

    Das Grüne Bündnis ficht vor Verwaltungs- und vor Bundesgericht an, dass der Grosse Rat ihr bei den Kommissionssitzen nur 9 Sitze zugeteilt hat, der SVP dagegen 18, obschon beide Parteien gleich starke Fraktionen aufweisen. Die Bürgerlichen nehmen den Gang ans Gericht gelassen.

    Gaudenz Wacker und Christian Hilzinger

Moderation: Thomas Kamber