Mehr Pflege-Lehrstellen - aber nicht mehr Geld für Spitäler

An den Baselbieter Spitälern wird die Zahl der Lehrstellen massiv aufgestockt, von 190 auf 240. Haken an der Geschichte: Den Spitälern steht für diese zusätzlichen Lehrlinge nicht mehr Geld zur Verfügung.

Die Gewerkschaften befürchten einen Qualitätsverlust bei der Pflege und bei der Ausbildung.

Ausserdem

  • Basler Münsterpfarrer vor dem Rauswurf
  • Pensionskassen geht es besser, aber nicht gut

Beiträge

  • Umstrittene Lehrstellen-Aufstockung an BL-Spitälern

    Der Baselbieter Gesundheitsdirektor Peter Zwick möchte nächstes Jahr die Zahl der Lehrstellen in den Baselbieter Kantonsspitälern um rund 25 Prozent erhöhen. Die gute Idee hat eine Kehrseite: Die Spitäler müssen diese Zusatzaufgabe im Rahmen ihres normalen Budgets bewilligen.

    Das heisst, die Spitäler erhalten für ihre zusätzliche Dienstleistung keinen Rappen mehr vom Kanton. Das Betreuungsverhältnis bei Auszubildenden werde damit schlechter, kritisieren Gewerkschaften - und befürchten sinkende Qualität in Pflege und Ausbildung.

    Gaudenz Wacker

  • Streit eskaliert - Münsterpfarrer Rothen vor Kündigung

    An der Basler Münstergemeinde kommt es zum Bruch. Der langjährige Hauptpfarrer Bernhard Rothen steht vor der Kündigung und bereitet offenbar selbst schon den Absprung vor. Hintergrund ist die Wahl von Kirchenratspräsident Lukas Kundert zum zweiten Münsterpfarrer im Mai.

    Kundert vertritt eher den liberaleren Teil der Gemeinde, Rothen eher den konservativeren.

    Christoph Rácz

  • Börsengewinne für Pensionskassen

    Die Kassen der beiden Basel profitieren vom Börsenaufschwung: in BS beträgt die Rendite Ende September 9 Prozent. Trrotzdem muss die Kasse saniert werden, weil der Deckungsgrad noch immer unter 95 Prozent liegt.

    Thomas Kamber

Moderation: Hansruedi Schär