Morin nimmt Stellung zum Finanzloch beim Historischen Museum

Der Basler Regierungspräsident bezeichnet das finanzielle Debakel als bedauerlichen Einzelfall, über den er sich ärgere. Es sei jedoch nicht möglich gewesen, das Defizit von 745'000 Franken früher zu bemerken. Die vorhergehenden Rechnungen seien stets ausgeglichen gewesen.

Portrait von Guy Morin
Bildlegende: Man habe das Defizit nicht früher bemerken können, sagt der Basler Regierungspräsident Keystone

Ausserdem:

  • Basellandschaftliche Kantonalbank taucht in den Panama Papers auf
  • Theaterdirektor Andreas Beck will an den Erfolgen der letzten Saison anknüpfen

Moderation: Jeannine Borer