Parkranger soll in der Langen Erlen zum Rechten sehen

In der Langen Erlen soll schon bald ein Parkranger zum Rechten sehen. Er soll Vandalismus verhindern oder zum Biespiel dafür sorgen, dass nicht einfach überall Abfall liegen bleibt. Das hat der Grosse Rat heute entschieden.

 Us de amerikanische Nationalpärk sin sie nit ewägzdänke: d'Parkranger. Ussgrüschtet mit Huet, Gilet und Badge kümmere sie sich um d'Bsuecher und vrmittle Wüsse. Sone Parkranger solls jetzt au z'Basel gäh - und zwar in dr Lange Erle, genauer im Landschaftspark Wiese, wo bis uff Rieche und Weil am Rhein goht. Dört lauft nit immer alles eso, wies sott: Littering, illegals Fische oder Lüt, wo im Naturschutzgebiet ummetrample. Aber ka e Ranger die Problem löse?
Bildlegende: Us de amerikanische Nationalpärk sin sie nit ewägzdänke: d'Parkranger. Ussgrüschtet mit Huet, Gilet und Badge kümmere sie sich um d'Bsuecher und vrmittle Wüsse. Sone Parkranger solls jetzt au z'Basel gäh - und zwar in dr Lange Erle, genauer im Landschaftspark Wiese, wo bis uff Rieche und Weil am Rhein goht. Dört lauft nit immer alles eso, wies sott: Littering, illegals Fische oder Lüt, wo im Naturschutzgebiet ummetrample. Aber ka e Ranger die Problem löse? Keystone

Ausserdem:

  • SVP-Basis will Läufelfingerli nicht still legen
  • Am Samstag beginnt die Herbstmesse
  • Bei den Schimpansen im Zoo Basel kommt «Obaye» auf die Welt

Moderation: Sedrik Eichkorn