Römisch-Katholische Kirche Basel-Stadt vor heiklen Entscheiden

Die Römisch-Katholische Kirche Basel-Stadt muss für 8 ihrer 12 Kirchgebäuden eine Lösung finden - umnutzen, vermieten oder - abreissen. Keine einfache Entscheidung.

Ausserdem:

  • Basler Konferenz berät über Armutsbekämpfung
  • Gegen Stadt-Casino-Umbaupläne regt sich der Widerstand
  • Plauderei mit dem Stadtpräsidenten auf hohem Niveau: Guy Morin auf dem Bruderholz

Beiträge

  • Guy Morin startet mit Thema Integration auf Quartier-Tour

    Viel Interesse und emotionale Voten erntet Basels Regierungspräsident Guy Morin in der Quartier-Oase auf dem Bruderholz. Hier startete er seine «Tischgespräche». Trotz tiefem Ausländeranteil im Quartier waren emotionale Äusserungen gegen Ausländer zu hören.

    Andere betonten positive Erlebnisse. Morin reagierte mit sachlichen Antworten und versprach, gute praktische Anregungen für die Integration zu prüfen.

    Christoph Rácz

  • Zu viele Gotteshäuser und zu wenig Geld

    Die Römisch-Katholische Kirche Basel-Stadt kann sich in Zukunft nicht mehr alle Gotteshäuser in der Stadt leisten. Deshalb hat der Kirchenrat ein Finanzkonzept vorgelegt, das vorsieht, acht der zwölf Gotteshäuser entweder umzunutzen oder abzureissen. Ein heikles Unterfangen.

    Maya Brändli

  • Casino-Umbaupläne stossen auf Kritik

    Im März präsentierte die Casino-Gesellschaft ihre Ideen für eine Renovation des Basler Stadt-Casinos. Diese Ideen stossen nun auf Kritik - nicht zuletzt bei den Kammermusik-Freunden, die Angst um ihre Räume haben.

    Maya Brändli

  • Kräfte bündeln zur Armutsbekämpfung

    An der Armutskonferenz diskutierten am Dienstag über 100 VertreterInnen aus Verwaltung, Wirtschaft und sozialen Institutionen über das Thema Armut und wie sie bekämpft werden kann. Die Armutskonferenz funktioniert auch als Ort der Vernetzung zwischen Akteuren und verschiedenen Projekten.

    Das Fazit der Konferenz geht denn auch in diese Richtung: Institutionen sollen im sozialen Basel enger zusammenarbeiten und die Wirtschaft enger einbinden.

    Marlène Sandrin

Moderation: Peter Bollag