Streit um Parkgebühren: BL-Wirtschaftskammer wird laut

Der Streit um die geplanten Parkgebühren auf den bisherigen weissen Gratisparkplätzen greift ins Baselbiet über.

Die Wirtschaftskammer will als Retourkutsche mit einer Initiative auch im Kanton Baselland eine entsprechende Parkgebühr für Baselstädter Gewerbler einführen - dies vielleicht auch als Druckmassnahme auf das Basler Gewerbe, gegen den Grossratsbeschluss das Referendum zu erfreifen.

Weitere Themen:

  • Haftrichter soll im Stadion bald gegen Hooligans vorgehen
  • Basler GPK analysierte St.-Jakobshalle
  • Basler Strafgericht: Vater angeklagt wegen Kindsmissbrauch
  • Heroinabgabe: Basler Pilotprojekt rechtlich nun abgesichert

Beiträge

  • Baselbieter Wirtschaftskammer droht mit Retourkutsche

    Die Wirtschaftskammer Baselland droht: Sie werde eine Initiative lancieren, Ziel davon: Basler Handwerker sollen auch im Baselbiet für Parkplätze zahlen müssen.

    Die Baselbieter Wirtschaftskammer hofft aber auf eine Lösung auf dem Verhandlungsweg - so dass die Behörden am Ende doch noch eine einzige Parkkarte für beide Halbkantone kreieren und damit einen «Parkkarten-Wildwuchs» verhindern.

    Gaudenz Wacker

  • Schnelle Haftrichter gegen Fussball-Gewalttäter

    Im Basler Fussball-Stadion St. Jakob-Park wird es ab 2011 Haftrichter geben, die Gewalttäter noch vor Ort verurteilen können. Der Basler Sicherheits-Direktor Hanspeter Gass sagt, man solle sich vom schnellen Haftrichter nicht allzuviel versprechen.

    Er setzt mehr auf die Übereinkunft 'Policy', die zur Zeit mit dem Fussballverband und der Stadion-Betreiberin ausgehandelt wird.

    Christian Hilzinger

  • Vater wegen Kindsmissbrauch vor Basler Strafgericht

    Vierzehn Jahre lang soll ein heute 54-jähriger Vater seine Tochter sexuell schwer missbraucht und vergewaltigt haben. Wegen dieser Vorwürfe steht er nun vor dem Basler Strafgericht.

    Corina Christen

  • Erfolgsgeschichte: Hilfe für Drogenkranke dank Heroinabgabe

    Die Gefahr von HIV und Aids sowie die offene Drogenszene am Zürcher Platzspitz und das Elend der Drogenkranken dort führten Anfang der 90er-Jahre zur Erkenntnis, dass die alte Drogenpolitik gescheitert war. Mit der kontrollierten Abgabe von Heroin begann die Erfolgsgeschichte der 'Heroingestützten Behandlung' - ab 1995 auch in Basel mit dem Projekt Janus: Das Lösen der Junkies aus der Beschaffungskriminalität und die Möglichkeit, mit ihnen therapeutisch zu arbeiten. Erst seit dem 1.1.2010 ist die kontrollierte Heroinabgabe allerdings im Betäubungsmittelgsetz verankert.

    Maya Brändli

Moderation: Christoph Rácz