YB-Regisseur Yapi wechselt zum FCB

Der FC Basel übernimmt von Tabellnführer Young Boys den ivorischen Mittelfeldspieler Gilles Yapi. Yapi wechselt auf Anfang der neuen Saison zum FCB. FCB-Vizepräsident Bernhard Heusler erhofft sich von Yapi viel Schwung fürs Mittelfeld.

Ausserdem:

  • Basler Polizei übt Einsatz bei Amoklauf an Schule 
  • Steuersünder zeigen sich in BS und BL selbst an
  • Vitra-Haus von Herzog/de Meuron vor der Eröffnung
  • Schnitzelbangg-Serie, Teil 6: Drämmli

Beiträge

  • Gilles Yapi wechselt zum FC Basel

    Namhafter Zuzug des FC Basel: Gilles Yapi wechselt Ende Saison von den Berner Young Boys mit einem Dreijahresvertrag zu den Baslern. Der 28-jährige Mittelfeldspieler stand für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste bisher 38 mal im Einsatz.

    FCB-Vizepräsident Bernhard Heusler erhofft sich einiges von Gilles Yapi.

    Martin Jordan

  • Neue Attraktion auf dem Firmenareal von Vitra

    Das Firmengelände des Möbelunternehmens Vitra in Weil am Rhein ist um eine Attraktion reicher. Mit dem Vitra-Haus wird am 22. Februar ein Gebäude des Basler Architekturbüro Herzog/de Meuron eröffnet.

    Karin Salm

  • Basler Behörden üben den Ernstfall eines Amoklaufs

    In den letzten Jahren gab es immer wieder Schiessereien an ausländischen Schulen. Dem will der Kanton Basel-Stadt jetzt Rechnung tragen. Für die Schulen gibt es einen speziellen Leitfaden für Drohungen, die Polizei übt in diesen Tagen den Ernstfall eines Amoklaufs.

    Karoline Thürkauf

  • Schnitzelbangg-Serie, Teil 6: Drämmlistadt Basel

    Drämmli, Drämmli, Drämmli, Drämmli... Basel und sein Tram: Die Liebe einer Stadt zu ihrer Strassenbahn war in den letzten Jahrzehnten immer wieder eines der Top-Sujets für Schnitzelbänggler.

    Welche Tram-Schnitzelbängg - neben dem legendären «Drämmli, Drämmli»-Värs - sonst noch in kollektiver Erinnerung bleiben: Sie erfahren es in Teil 6 unserer Schnitzelbangg-Serie.

    Michael Luisier

  • Beide Basel streng mit Steuerhinterziehern

    Beide Basel haben in den vergangenen Jahren jährlich mehr Steuerhinterzieher erwischt respektive höhere Steuerausfälle doch noch eingebracht. Dabei verhalten sich die Behörden eher streng, auch bei kleineren hinterzogenen Steuerbeträgen.

    Rund 30 Steuerhinterzieher nutzten seit Anfang Jahr die Möglichkeit zur Selbstanzeige, weil sie so um eine Busse herumkommen.

    Christoph Rácz

Moderation: Martin Jordan