200'000 Franken für die bürgerliche Wende im Kanton Bern

Die Wirtschafts-Verbände machen Druck und zahlen. 200'000 Franken schiessen sie in den Wahlkampf, damit die fünf bürgerlichen Kandidaten von FDP, SVP und BDP wieder die Mehrheit in der Berner Regierung erreichen.

Beiträge

  • Stadttheater Bern verlängert Vertrag mit Intendant nicht

    Nach fünf Jahren am Stadttheater Bern wird Marc Adam seine Arbeit beenden müssen. Grund dafür ist die Fusion von Stadttheater und Berner Symphonieorchester. Den heutigen Arbeitgeber des Theater-Intendanten gibt es nach der Fusion nicht mehr.

    Dank dieser organisatorischen Änderung kommt das Stadttheater um die schwierige Diskussion einer Vertragsverlängerung herum. Wegen sinkender Zuschauerzahlen hätte die Theatergenossenschaft den Arbeitsvertrag wohl auslaufen lassen.

    Matthias Baumer

  • Der Kanton Bern sucht 120 Laienrichter

    Susanna Staub amtet seit mehr als 20 Jahren als Laienrichterin am Kreisgericht in Burgdorf. Im Nebenamt beurteilt sie zusammen mit anderen Laienrichtern und dem Gerichtspräsidenten die Fälle, bei denen Urteile mit mehr als einem Jahr Strafe gefällt werden.

    Regula Zehnder

  • Wirtschaftsverbände erreichen bürgerlichen Schulterschluss

    Die Wirtschaftsverbände des Kantons Bern machten erfolgreich Druck bei den bürgerlichen Parteien SVP, FDP und BDP. Sie erreichten einen gemeinsamen Auftritt bei den Regierungswahlen. Das Ziel ist die Rückeroberung der bürgerlichen Mehrheit. Die Kampagne kostet 200'000 Franken.

    Jörg André

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Brigitte Mader