Berner Grossräte hadern mit Informatik-Projekten

Der Grosse Rat des Kantons Bern hat am Montag über 200 Millionen Franken für verschiedene Informatik-Bedürfnisse der Kantonsverwaltung genehmigt. Dabei mussten viele Parlamentarier eingestehen, dass sie an ihre Grenzen kämen angesichts der Komplexität der Informatikbeschaffungen.

Laptop auf Parlamentarierpult.
Bildlegende: Im Parlamentssaal ist die Informatik noch übersichtlich. In der Kantonsverwaltung hingegen weniger. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Der Freiburger Milchverarbeiter Milco zahlt den Bauern Schweizweit den tiefsten Milchpreis. Für die Bauern lohnt es sich kaum mehr, Milchkühe zu halten.
  • Die Kantone Wallis, Freiburg und Neuenburg wollen zusammenarbeiten beim Verdichten der Wohnsiedlungen.