Bundesgericht kritisiert DNA-Entnahme nach Protest-Aktion

Vor knapp zwei Jahren stürmten vier Aktivisten das Asylsymposium in Bern und deponierten Mist im Vortragsraum. Sie wurden festgenommen und kamen auf den Polizeiposten. Dort wurden ihnen DNA-Proben entnommen. Das Bundesgericht kritisiert nun das Vorgehen von Polizei und Behörden.

Das Bundesgericht kritisiert das Sammeln von DNA bei Aktivisten.
Bildlegende: Das Bundesgericht kritisiert das Sammeln von DNA bei Aktivisten. Keystone

Moderation: Matthias Haymoz, Redaktion: Christian Liechti