Ersatzwahl Freiburger Staatsrat: Beide haben Geschirr verschlagen

Didier Castella (FDP) und Valérie Piller (SP) machen den freien Sitz in der Freiburger Kantonsregierung unter sich aus. Gut 2300 Stimmen liegen die beiden auseinander. Wer hat die besseren Karten? Die Analyse von Freiburg-Korrespondent Patrick Mülhauser.

Portrait der beiden
Bildlegende: Valérie Piller (SP) und Didier Castella (FDP) treten am 25. März im zweiten Wahlgang an. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Ja zum Tram: Die Solidarität zwischen den Regionen hat gespielt, sagt Kantonalredaktorin Christine Widmer.
  • Das Walliser Stimmvolk will eine neue Kantonsverfassung: Der Weg dazu ist aber lang, meint Wallis-Korrespondentin Priska Dellberg.

Moderation: Leonie Marti, Redaktion: Peter Brandenberger