EVP stellt Bernische Regierung kaum auf den Kopf

Die Evangelische Volkspartei EVP will Marc Jost und Patrick Gsteiger als Kandidaten ins Rennen um einen Regierungsrats-Sitz schicken.

Die EVP hofft, sie werde bei den Wahlen im Frühling 2010 mehr Stimmen machen als beim letzten Mal, weil es neu keine vorgedruckten ausseramtlichen Wahlzettel mehr gibt. Der Politologe Hans Hirter sieht für die EVP trotzdem kaum Chancen auf einen Sitz in der Regierung. Und für die Blöcke links und rechts wenig Gefahr.

Beiträge

  • EVP stellt Bernische Regierung kaum auf den Kopf

    Die Evangelische Volkspartei EVP will zwei Kandidaten ins Rennen um einen Regierungsrats-Sitz schicken. Die Partei hofft, sie werde bei den Wahlen im Frühling 2010 mehr Stimmen machen als bei den letzten Wahlen, weil es neu keine vorgedruckten ausseramtlichen Wahlzettel mehr gibt.

    Der Politologe Hans Hirter sieht für die EVP trotzdem kaum Chancen auf einen Sitz in der Regierung. Und für die Blöcke links und rechts wenig Gefahr.

    Elisa Häni

  • Unerfüllte Wünsche bei Departements-Verteilung im Wallis

    Die am 1. März neu gewählte Walliser Kantonsregierung hat die Departemente verteilt - und nicht alle Wünsche erfüllt. Esther Waeber-Kalbermatten etwa wollte das Baudepartement ins Oberwallis holen. Dieses ging nun aber an Jacques Melly.

    Waeber-Kalbermatten wurde der Bereich Soziales, Integration und Sicherheit zugeteilt.

    Reinhard Eyer

  • Dargebotene Hand Bern feiert 50. Jubiläum

    Die Telefonnummer 143 ist auch im Zeitalter von Internet und Chatrooms eine wichtige Anlaufstelle für Menschen in Not. Alleine in der Region Bern wurden im Jahr 2008 über 17000 Anrufe verzeichnet.

    Doris Reusser

  • Stammt Kaderli vom Affen ab?

Moderation: Christian Strübin, Redaktion: Sabine Gorgé