Freiburger Wirtschaftsförderung ist zufrieden mit 2009

36 Unternehmen hat die Freiburger Wirtschaftsförderung im letzten Jahr begleitet. Über 800 Arbeitsplätze wurden neu geschaffen. Kurzarbeit ist nach wie vor ein Thema, aber grundsätzlich hat sich die Freiburger Wirtschaft im Krisenjahr 2009 gut behauptet, sagen die Verantwortlichen

Beiträge

  • Kompromissvorschlag der Kantone für Landwirte am Rand der Rhone

    Die Walliser und Waadtländer Kantonsregierungen sind gemeinsam mit dem Bund zum Schluss gekommen, dass die Rhone nicht sicherer gemacht werden kann, ohne sie zu verbreitern. Der Landbedarf für die dritte Rhonekorrektion, insgesamt etwa 800 Hektaren, könne also nicht verringert werden.

    Eine Absenkung des Flussbettes oder Dämme kämen nicht in Frage, schon nur deshalb nicht, weil die Gesetzgebung eine Renaturierung vorsehe. Zu einem Kompromiss sind die Behörden aber bereit: Die Bauern sollen die Flächen, welche am Rand des Flusses übrig bleiben, extensiv nutzen können. Zudem gibt es Geld vom Kanton für die Verbesserung der landwirtschaftlichen Infrasktruktur, etwa für Zufahrtsstrassen und Bewässerungsanlagen.

    Priska Dellberg

  • Freiburger Wirtschaftsförderung: Zufrieden mit 2009

    Wachstum trotz Krise - die Freiburger Wirtschaftsförderung ist mit dem Jahr 2009 zufrieden - 36 begleitete Firmen haben 820 neue Arbeitsplätze geschaffen. Wichtiger ist jetzt 2010 und die folgenden Jahre.

    Die Freiburger Regierung hat die Förderung von Cleantech-Technologien als Schwerpunkt bestimmt. Dafür werden jetzt die Strukturen, das Land und die Mittel bereitgestellt.

    Christian Strübin

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Brigitte Mader