Haftunterbruch für Hanfbauer Rappaz war einmalige Aktion

Seit Freitagmorgen sitzt der Walliser Hanfbauer Bernard Rappaz wieder im Gefängnis. Ihm war wegen seines Hungerstreiks ein Haftunterbruch von 15 Tagen gewährt worden. Weil sich sein Gesundheitszustand aber rasch gebessert hatte, wurde er nun vor Ablauf dieser Frist wieder inhaftiert.

Sollte Bernard Rappaz erneut in den Hungerstreik treten, werde es keinen zweiten Hafturlaub geben, sagte die zuständige Walliser Staatsrätin vor den Medien.

Weiter

Neuer Teilnehmerrekord am GP von Bern - die Organisatoren sind logistisch gefordert

Italianità im Altersheim - eine spezielle Wohngruppe macht's möglich

Beiträge

  • Haftunterbruch für Hanfbauer Rappaz war einmalige Aktion

    Seit Freitagmorgen sitzt der Walliser Hanfbauer Bernard Rappaz wieder im Gefängnis. Ihm war wegen seines Hungerstreiks ein Haftunterbruch von 15 Tagen gewährt worden. Weil sich sein Gesundheitszustand aber rasch gebessert hatte, wurde er nun vor Ablauf dieser Frist wieder inhaftiert.

    Sollte Bernard Rappaz erneut in den Hungerstreik treten, werde es keinen zweiten Hafturlaub geben, sagte die zuständige Walliser Staatsrätin vor den Medien.

    Reinhard Eyer

  • Grand Prix von Bern - Logistische Herausforderungen

    Der Grand Prix von Bern kann dieses Jahr mit einem neuen Teilnehmerrekord von 25521 Läuferinnen und Läufer aufwarten. Dies sorgt für etliche logistische Probleme, welche dieses Jahr durch die zahlreichen Baustellen entlang der Strecke noch verstärkt werden.

    Ein besonderer Engpass wird zudem auf der Nydeggbrücke erwartet, welche neuerdings auch als Aussichtsort für den Bärenpark dient. Trotz beschränktem Platzangebot träumen die Organisatoren von 30'000 Teilnehmern zum 30-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr.

    Stefan Kohler

  • Italianità in einem Berner Altersheim

    Ausländerinnen und Ausländer träumen zwar oft von der Rückkehr in ihr Heimatland, viele bleiben aber dennoch in der Schweiz  und werden hier pflegebedürftig. Das Domicil Schwabgut in Bern bietet eine Wohngruppe nur für Italienerinnen und Italiener an.

    Seit fast zwei Jahren besteht das Angebot, die Erfahrungen sind gut. Die Bewohnerinnen fühlen sich wohl - gegen das Heimweh hilft aber auch diese Gemeinschaft nur wenig.

    Thomas Pressmann

Moderation: Toni Koller, Redaktion: Jörg André