Kanton Freiburg gibt Geld für Hausrenovationen

Wer im Kanton Freiburg sein Haus so saniert, dass es umweltfreundlicher wird, erhält Geld vom Kanton. Das ist die erste konkrete Aktion, welche der Kanton im Zusammenhang mit seiner neuen Energie-Strategie nun angekündigt hat.

Im laufenden Jahr gibt es 12 Millionen Franken, ab 2011 jährlich 17 Millionen Franken für umweltfreundliche Heizungen, Isolationen und Ähnliches. Das Programm wird von der Freiburger Kantonalbank mit günstigen Krediten unterstützt.

Beiträge

  • Kanton Freiburg gibt Geld für Haussanierungen

    Wer im Kanton Freiburg sein Haus so saniert, dass es umweltfreundlicher wird, erhält Geld vom Kanton. Das ist die erste konkrete Aktion, welche der Kanton im Zusammenhang mit seiner neuen Energie-Strategie nun angekündigt hat.

    Im laufenden Jahr gibt es 12 Millionen Franken, ab 2011 jährlich 17 Millionen Franken für umweltfreundliche Heizungen, Isolationen und Ähnliches. Das Programm wird von der Freiburger Kantonalbank mit günstigen Krediten unterstützt.

    Herbert Ming

  • Vorwürfe gegen Kinderklinik Neuhaus werden abgeklärt

    Die Kinderklinik Neuhaus, welche zu den Universitären psychiatrischen Diensten Bern (UPD) gehört, ist mit einem Vorwurf von zwei ehemaligen Patienten konfrontiert: Die beiden äussern in der Zeitschrift 'Gesundheits-Tipp' den Vorwurf, sie seien vor rund 10 Jahren tagelang im Isolierzimmer eingesperrt worden und man habe ihnen unter Zwang Medikamente gegeben, die nicht für Kinder geeignet seien. Die Geschäftsleitung der UPD nehme die Vorwürfe ernst und lasse sie abklären, teilt der Kanton Bern mit.

  • Aerzte-Telefon Medphone wird teurer

    Medizinische Beratungen durch Medphone, die telefonische Beratungsstelle der Bernischen Aerzte-Gesellschaft, werden teurer: Neu kostet eine Minute 88 Rappen, statt wie bisher 48 Rappen.

    Bei mehr als 70'000 Anrufen pro Jahr und einem Einzugsgebiet, welches vom Kanton Bern Richtung Luzern gewachsen sei, brauche es neue technische Ausrüstungen, damit der Beratungsdienst rund um die Uhr leistungsfähig und schnell genug sei, so die Begründung von Med-Phone. Dem Beratungsdienst sind rund 1'000 Arztpraxen angeschlossen, dazu Regionalspitäler und Rettungsdienste.

Moderation: Priska Dellberg, Redaktion: Priska Dellberg