Krankheitserreger und Kampfstoffe in Spiez

Das erste schweizerische Labor der höchsten biologischen Sicherheitsstufe ist in Spiez fertiggestellt worden. Ab nächstem Jahr werden dort gefährliche Krankheitserreger und biologische Kampfstoffe untersucht. Offiziell eingeweiht wird das neue Labor am 25.

Juni, gekostet hat es rund 30 Millionen Franken.

Grundsteinlegung für das neue kantonale Verwaltungszentrum in Burgdorf. Für 150 Millionen Franken entstehen bis 2012 ein neues Regionalgefängnis für 110 Insassen, ein Werkhof und ein Verwaltungs- und Justizgebäude für 450 Arbeitsplätze.

Beiträge

  • Gefährliche Krankheitserreger in neuem Labor Spiez

    Das erste schweizerische Labor der höchsten biologischen Sicherheitsstufe ist in Spiez fertiggestellt worden. Ab nächstem Jahr werden dort gefährliche Krankheitserreger und biologische Kampfstoffe untersucht. Im Rahmen der offiziellen Einweihung am 25.

    Juni wird es auch zwei Tage der offenen Türe für die Bevölkerung geben. Trotz der gefährlichen Stoffe sei die Akzeptanz in der Region gross, heisst es beim Labor Spiez - nicht zuletzt dank der transparenten Informationspolitik des Labors.

    Stefan Kohler

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Matthias Baumer