Moderne und teure Dopelstockzüge für die BLS

Die BLS baut im S-Bahn-Verkehr in Bern aus: Mit 28 neuen Doppel-Stock-Zügen will das Berner Transport-Unternehmen die Kapazitäts-Engpässe auffangen. Die neuen Züge sollen ab 2013 rollen und werden von der Schweizer Firma Stadler Rail gebaut.

Die Kosten für die Modernisierung des Fahrzeugparks liegen bei fast 500 Millionen Franken.

Weiter:

Das Kompetenzgerangel zwischen der Uni Freiburg und der Adolphe-Merkle-Stiftung ist beendet.

Die Lobby der Gemeindevertreter im bernischen Grossen Rat wurde gestärkt.

Beiträge

  • Neue BLS-Doppelstockzüge ab 2013

    Die BLS baut im S-Bahn-Verkehr in Bern aus: Mit 28 neuen Doppel-Stock-Zügen will das Berner Transport-Unternehmen die Kapazitäts-Engpässe auffangen. Die neuen Züge sollen ab 2013 rollen und werden von der Schweizer Firma Stadler Rail gebaut.

    Die Kosten für die Modernisierung des Fahrzeugparks liegen bei fast 500 Millionen Franken.

    Matthias Baumer

  • Neue Führungsstruktur für Adolphe-Merkle-Institut

    Die Frage, wer am Institut für Nanotechnologie der Universität Freiburg das Sagen hat, ist geklärt: Neu wird ein Institutsrat geschaffen, der die strategische Richtung vorgibt. Das operative Geschäft liegt ausschliesslich bei der Institutsleitung.

    So soll die vieldiskutierte Forschungsfreiheit garantiert werden.

    Jörg André

  • Mehr Gewicht für Gemeinden im bernischen Grossen Rat

    Bei den Wahlen vom Sonntag wurde die Lobby der Gemeindevertreter gestärkt. Viele grosse Gemeinden wie Thun, Langenthal, Burgdorf, Köniz oder Münsingen haben nun Exekutivmitglieder im Kantonsparlament. Sie wollen sich nun besser vernetzen und die Interessen der Gemeinden stärker vertreten.

    Christian Strübin

Moderation: Priska Dellberg, Redaktion: Brigitte Mader