Picasso-Bilder: grosse Herausforderung für Klee-Zentrum

Hinter der Ausstellung 'Klee trifft Picasso' (6. Juni – 26. September 2010) im Zentrum Paul Klee in Bern stand eine 3-jährige Vorbereitungszeit. Leihgeber mussten überzeugt werden, für eine Weile auf ihre Picasso-Bilder zu verzichten – und das zu einem bezahlbaren Preis.

Möglich sei das nur geworden, weil man dem Zentrum Paul Klee vertraue, nicht zuletzt bezüglich der Sicherheit, sagt Museumsdirektor Juri Steiner. Etwa 60 Bilder von Pablo Picasso sind nun in Bern zu sehen.

Weiter:

Zebrastreifen statt Fussgängerstreifen: die Stadt Bern überarbeitet den Sprachleitfaden

Beiträge

  • Picasso-Bilder: grosse Herausforderung für Klee-Zentrum

    Hinter der Ausstellung 'Klee trifft Picasso' (6. Juni 26. September 2010) im Zentrum Paul Klee in Bern stand eine 3-jährige Vorbereitungszeit. Leihgeber mussten überzeugt werden, für eine Weile auf ihre Picasso-Bilder zu verzichten und das zu einem bezahlbaren Preis.

    Möglich sei das nur geworden, weil man dem Zentrum Paul Klee vertraue, nicht zuletzt bezüglich der Sicherheit, sagt Museumsdirektor Juri Steiner. Etwa 60 Bilder von Pablo Picasso sind nun in Bern zu sehen.

    Elisa Häni

  • In der Stadt Bern gibt es keine Mannschaften mehr

    Die Berner Stadtverwaltung het einen neuen Sprachleitfaden herausgegeben. Er verpflichtet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu geschlechtergerechten Formulierungen. So sind künftig 'Mannschaft' und 'Fussgängerstreifen' verpönt - das sind nun 'Team' und 'Zebrastreifen'.

    Weiter macht die Verwaltung darauf aufmerksam, dass sie nicht ein Arbeitgeber, sondern eine Arbeitgeberin ist.

    Brigitte Mader

Moderation: Jörg André, Redaktion: Jörg André