Regierung stellt Sparprogramm vor

Der Kantonshaushalt soll jährlich wiederkehrend um 185 Millionen entlastet werden. Über 150 Massnahmen schlägt die Regierung vor. Bis 2021 will sie unter dem Strich 80 Vollzeitstellen abbauen – unter anderem bei den Lehrkräften. Nicht gespart werden soll hingegen bei den Löhnen.

Finanzdirektorin Beatrice Simon und Regierungspräsident Bernhard Pulver stellen die Sparmassnahmen vor.
Bildlegende: Finanzdirektorin Beatrice Simon und Regierungspräsident Bernhard Pulver stellen die Sparmassnahmen vor. Christian Liechti/SRF

Weitere Themen in der Sendung:

  • Die Regierung des Kantons Bern lehnt ein zweites Bundesasylzentrum in Lyss ab.
  • Grossfusion Freiburg: Der Staatsrat hat festgelegt, welche Gemeinden für ein Gross-Freiburg in Frage kommen.
  • In Zermatt können Liegenschaften nicht von Ausländern an Ausländer verkauft werden – weil Zermatt laut Bundesgericht kein Fremdenverkehrsort ist, wo das gestattet wäre.